Alle Jahre wieder zieht es uns nach Essen, da hier sowohl die RPG- als auch die Brettspielleidenschaft befriedigt werden. Bislang hatten wir immer nur einen Besuchstag eingeplant, um uns alles anzuschauen, diesmal wollten wir uns aber mehr Zeit nehmen und sind Donnerstag und Freitag hingegangen.
Da wir aus dem Frankfurter Raum ca. 2,5 bis 3 Stunden mit dem Auto brauchen, sind wir schon Mittwoch Abend hingefahren und haben uns in Mülheim a.d. Ruhr im B&B Hotel einquartiert. Das Hotel hatte ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ich bin aber kein Freund von fleckigen Teppichen in Hotelzimmern. Ansonsten war es aber OK.
Die Idee war eigentlich, dass wir morgens schon früh genug an der SPIEL sind, um gemütlich einen Platz im Parkhaus zu bekommen. Außerdem sollte ja 2017 das Verkehrs- und Parkkonzept verbessert werden und sowieso ist 2017 alles shiny... von wegen.

Wir waren kurz vor 10 an der Messe und obwohl am digitalen Parkleitsystem noch freie Plätze versprochen wurden, haben die lustlosen Einweiser alle Zufahrten gesperrt und wir haben uns in einem dicken Stau wieder von der Messe wegbewegt. Schließlich haben wir im Parkhaus der Uniklinik geparkt, sind gelaufen und waren dann um halb 12 endlich in den heiligen Hallen.

Genug über den Verkehr gerantet :) Erstes Aha-Erlebnis: Die Rollenspiele sind wieder in Halle 6 *yay*... und in Halle 2... und in Halle 3. Zuerst haben wir natürlich Halle 6 unsicher gemacht, unter anderem mit dem Vorsatz: erst gucken, Freitag kaufen! Schließlich sind wir dieses Jahr zwei Tage vor Ort, dann muss man nicht alles an Tag 1 mit sich rumschleppen. Am Uhrwerkstand hatte Fate endlich wieder eine größere Präsenz, ausgelegt war das komplette deutschsprachige Material, unter anderem auch das druckfrische TianXia, das erst über eine Woche später regulär in den Handel kommt. Die Mängelexemplare und Restposten, die auch schon auf der RatCon angeboten wurden, gab es auch hier wieder zum Kilopreis von 1,99 € zu erstehen. Ideal für Schnäppchenjäger. Bis auf TianXia habe ich aber nichts mitgenommen, da ich sowieso schon alles aus dem Sortiment daheim stehen habe, was mich interessiert, Mutant:Jahr Null noch nicht erschienen ist und Der Sprawl sich noch in der Finanzierung befindet... Irgendwie trifft der Uhrwerk Verlag ziemlich meine Spielinteressen, wenn ich so darüber nachdenke. Da lasse ich glaub am meisten Geld für Rollenspielkram :)
Uhrwerk hat sich wie im Vorjahr mit Modiphius den Stand geteilt, diese hatten die englischsprachigen Versionen von Star Trek, der Fria Ligan Produktpalette, Achtung! Cthulhu und weiters im Angebot. Gegenüber waren die Stände von Feder & Schwert sowie die All Rolled Up Würfelbeutel, den Gang drei Schritte weiter gab es einen Händler für BattelTech Miniaturen und daneben hatte James Edward Raggi IV mit seiner charmanten Standhelferin sein Lager aufgeschlagen und Unmengen an Material zu Lamentations of the Flame Princess dabei. Mir war alles in allem jetzt schon klar, dass wir allein auf den paar Metern einiges an Geld ausgeben würden. Für LotFP hab ich jetzt einiges an Material zusammen, auf dem Bild sind aber auch die Werke zu sehen, die ich auf der RPC schon mitgenommen hatte. Morgi hat sich außerdem noch ein LotFP T-Shirt mitgenommen.


Direkt um die Ecke war dann auch gleich ein anderes Highligh, der Stand von System Matters! Es ist echt erstaunlich, was der junge kleine Verlag nach gerade mal 1,5 Jahren Existenz bereits für eine beachtliche Produktauswahl anbieten kann. Hier hab ich auch gar nicht viel Angst um mein Geld gehabt, aber nur, weil ich bereits im Rahmen der Vorbestelleraktion meinen Obolus für die tolle Sonderausgabe von Dungeon World geleistet habe. "Die Liebe in den Zeiten des Seiðr", den neusten Titel aus der kleinen Reihe, haben wir natürlich auch noch mitgenommen. Nach einem sehr netten Plausch mit Daniel sind wir weiter gezogen. 

Am Mantikore-Stand war immer viel Andrang, wir sind echt oft vorbeigelaufen, haben es aber nicht geschafft Swen kurz Hallo zu sagen, da er immer im Gespräch war. Noch läuft sein Kickstarter zur englischen Version seines Bestseller-Spielbuchs "Reiter der schwarzen Sonne", bislang ist er sehr erfolgreich und wird auf den letzten Metern noch locker die 30.000€ Marke nehmen! 
Apropos Crowdfunding: am Stand von Redaktion Phantastik war Jörg Köster anzutreffen, der gerade über StartNext sein Selenfänger Fate Rollenspiel vorfinanziert, hier konnte man schon mal einen Blick auf die ganzen Goodies des Fan Pakets werfen. Ich bin schon echt gespannt auf das fertige Produkt, es wird auch viel Beiwerk wie z.B. ein Hörspiel und einen Soundtrack erscheinen. Diese Woche wurde sogar eine Android-App angekündigt, mit der man über die Täuscherland-Karte navigieren kann und mit der noch weitere Tools bereitgestellt werden.
Etwas versteckt aber wie immer mit allerlei Material vor Ort war Manni Altenschmidt mit seinen tüchtigen und sympathischen Supportern des No Return Endzeit RPG. Kommendes Jahr sind weitere Publikationen geplant und zu meiner Schande musste ich feststellen, dass ich die FB-Seite entgegen meiner Annahme noch nicht abonniert hatte. Das habe ich aber sofort behoben. Außerdem hat Manni mich noch auf das lebendige Regelwerk hingewiesen, bei dem monatlich neue Inhalte für No Return auf der Homepage zur Verfügung gestellt werden. Ich hoffe, sie bieten wieder NoReturn-Demorunden auf Cons an, auf denen ich mich rumtreibe, da würd ich gern nochmal mitmachen.
Das waren auch meine Highlights in Halle 6. Morgi will ja schon seit einiger Zeit gern mit nem Tabletop anfangen, aber irgendwie fetzt uns nichts von den gängigen Systemen an, die auch zahlreich vertreten waren. Ich bin ja dafür, wir bleiben einfach bei Battletech und X-Wing :)
Nachdem in Halle 6 auch ein paar kleine Stände mit Comics waren, wollten wir mal schauen, wo die Hauptfläche der Comic Action ist. Erschreckt mussten wir dann feststellen, dass die kleine unspektakuläre Ecke bereits die gesamte Comic Action war! Das ist echt ein trauriger Anblick und meiner Meinung nach sollten sie die großspurige Bewerbung der Comic Action von ihrer Homepage nehmen, wo sie immer noch als "Comic-Spektakel der Superlative" angepriesen wird. Die dazugehörige Zeichnerallee war auch ein Trauerspiel, es waren grad mal ne Hand voll Zeichner vor Ort.

In Halle 2 ging es dann weiter, hier war die Hauptpräsenz von Ulisses. Da uns DSA aber nicht sonderlich reizt, die D&D5 Bücher aus hauchdünnem Gesangsbuchpapier zu bestehen scheinen, Starfinder noch nicht fertig ist und auch keine Battletech-Restposten mehr da sind, haben wir hier die Gelegenheit genutzt mit den DORPigen Thomas und Michael zu quatschen. Ich bin schon auf ihre nächste Folge des DORPcast zur SPIEL gespannt und ich hoffe, Thomas hatte tatsächlich noch irgendwann die Chance seinen einen Quadratmeter des Stands zu verlassen und etwas mehr von der Messe zu sehen. Erwähnenswert ist das tolle 1W6 Freunde Abenteuer "Ihr Name ist Mensch", das als Pay what you want PDF bei DrivethruRPG gekauft werden kann. Der Erlös wird für einen guten Zweck gespendet, also macht auch gern mit, wenn ihr nicht 1W6 Freunde spielt!
Gegenüber von Ulisses war dann nochmal ein Splittermond-Stand von Uhrwerk, aber mit Splittermond werd ich nicht auch noch anfangen, hab noch genug unbespielte Systeme im Schrank stehen.
Am Chessex-Stand bin ich natürlich nicht vorbeigekommen, ohne den Würfelvorrat aufzustocken. Irgendwie steh ich grad auf die giftgrünen Vortex-Würfel :)

Rollenspieltechnisch gibt es in Halle 3 den Pegasus-Stand zu erwähnen, ansonsten war es das im großen und ganzen zum Thema Rollenspiel auf der Spielemesse. Überwältigend war die Präsenz von Asmodée in der halben Halle 1 und dem südlichen Zipfel von Halle 3. Gut, dass ich mich bei denen nicht in die epische Warteschlange für den hauseinenen Verkaufsstand angestellt hatte, hier wurden im Gegensatz zu den Heidelberger-Zeiten nur Listenpreise und keine coolen Promo-Versionen angeboten. Da wär man bei manchem Händlerstand billiger weggekommen. Wir konnten einen Blick auf die neue "Star Wars Legion" Tabletop-Reihe werfen. Sieht nett aus, wir bleiben aber bei X-Wing.

Ansonsten haben wir natürlich auch Brettspiele gekauft, die Auswahl war ja nicht so klein ;) 

Alles in allem gab es wieder viel zu sehen, wir haben wieder viele Leute getroffen, wenn auch einige nicht zur Messe kommen konnten. Pro Tag sind wir ca. 15.000 Schritte gelaufen, waren abends im Ratskeller in Mülheim (das Restaurant kann man rundum empfehlen) und zwei Tage sind für die SPIEL optimal. Auf mehr hätte ich jetzt aber auch gar keine Lust mehr gehabt.
Ob Rollenspiel-Runden angeboten wurden, kann ich gar nicht sagen, mir wär es jedenfalls bis auf die Promorunden nicht aufgefallen. Was ich aber das erste Mal wahrgenommen hab, sind die mittlerweile mit 3 Firmen präsenten Hersteller von Gaming Tables. Da muss es echt nen Markt für geben, für mich sind die Tische aber viel zu teuer. Wenn man so einen Tisch im Normalbetrieb auch als Esstisch oder bei Partys nutzen will, sehe ich schon das umgekipppte Bier- oder Wotweinglas den Inhalt durch die Tischabdeckung in alle Ritzen fließen lassen.

Fazit: wir kommen natürlich wieder, auch wenn es grad bei Morgis geliebten Comics ziemliche Erosionserscheinungen gibt. Aber die Anreise muss in Zukunft deutlich vor 10:00 Uhr liegen.

Jetzt freue ich mich erst einmal auf die DreieichCon, wo ich meine Prämiere als SL mit einer Malmsturm-Runde geben werde.