Die letztjährige DreieichCon konnte ich nicht wirklich genießen, da ich morgens übernächtigt von einer feuchtfröhlichen Firmenveranstaltung direkt aus München angereist bin und nach drei Stunden bei mir die Luft raus war. Diesmal sollte das aber anders werden, da ich mich das erste Mal als Con-Spielleiter angemeldet hatte!
Fate ist auf Cons oft wenig vertreten, Malmsturm erst recht, also biete ich doch mal eine Malmsturm-Runde für Einsteiger an. Wichtig war mir, dass die Runde inklusive einer kurzen Einführung in FateCore und Malmsturm nicht länger als vier Stunden dauert. Ich bin kein Freund von episch langen Con-Runden, man will ja auch noch andere Sachen austesten und sich zwischendurch mit den ganzen netten Leuten unterhalten, die einem nicht jeden Tag über die Füße laufen.

Shopping ist natürlich auch wichtig, die Verlage und sonstige Aussteller sollen ja auch was von der Con haben. Super fand ich die Aktion der 501. German Garrison, die am Eingang für die DKMS geworben haben!

Jedenfalls hab ich meine Malmsturm-Runde angemeldet, bin dann durch die Liste der bereits eingetragenen Spielrunden gegangen und was seh ich da: Es gibt noch eine weitere Malmsturm Runde! SeldomFound, der damals eine Malmsturm-Betatestrunde auf der Drachenzwinge geleitet hatte, bietet ein Abenteuer in der Waismark an. Das passt prima, da ich mich im Norden rumtreibe, um genau zu sein an der Südküste des Nebelmeers. Meine Runde ging von 12:00 bis 16:00 Uhr, SeldomFound hatte seine für 18:00 Uhr eingetragen. Perfekt!
Außer unseren Malmsturm-Runden war Fate auch noch in anderen Inkarnationen vertreten, so geballt hab ich das noch nicht erlebt :D

Also nun zu meinem Tag auf der DreieichCon:
Samstag um 6:00 Uhr rappelte mein Wecker. Dank hoher Arbeitslast und Prokrastination in den paar Stunden verfügbarer Freizeit ("ach, ich mal lieber noch ne Karte, die brauch ich unbedingt...") musste ich noch ein paar Sachen vor der Con auf den letzten Drücker fertigstellen. Dann ab ins Auto und im Tiefflug nach Dreieich. Ich war ca. um 10:20 Uhr vor Ort und hatte Glück, dass in der Nähe vom Bürgerhaus noch ein kostenfreier Parkplatz an der Straße frei war. Die Organisation der Con ist hervorragend, das muss ich schon sagen (shout-out an Thorsten)! Es gibt einen separaten Eingang für Spielleiter, was für die ersten Runden auch absolut notwendig ist, da die Schlange am Einlass schon beachtlich war. Dann geht es an die Info, wo man seine Anwesenheit kundtut und ein Reserviert-Schild für seinen Spieltisch gegen 5 € Pfand bekommt, sowie einen kleinen grünen Bapper, den man auf den aushängenden Spielrundenzetteln in das Feld Spielleiter anwesend einklebt.


Wie gesagt, ich war echt noch relativ früh vor Ort, aber es war bereits fast alles an zu dem Zeitpunkt ausgehängten Runden voll! Erfreulicherweise auch meine Malmsturm-Runde. Leider hatte sich einer der 5 Spieler kurz vor Start der Runde wieder ausgetragen, weshalb wir insgesamt vier Spieler hatten. Meine Runde fand in der Kegelbahn im Keller statt, die Tische dort waren sehr land und sehr schmal. Vier Spieler und ein auf Fate basierendes System waren trotzdem ok, ein System mit Battlemat wäre schon eine Herausforderung gewesen. Handyempfang hatte man da unten nicht wirklich, was aber nicht schlimm war.
Zwei meiner Gäste hatten schon mal eine Fate Runde gespielt, die zwei anderen noch nicht und alle waren Neulinge in Bezug auf Malmsturm. Ich hatte mir vorgenommen ca. eine Stunde für die Einführung zu nutzen und drei Stunden für das Spiel. Das hat auch sehr gut geklappt und wir waren kurz vor 16:00 Uhr mit dem Abenteuer inklusive einer kurzen Feedbackrunde durch. Die Spieler waren super und haben ihren von mir vorgefertigten Charakteren viel Leben eingehaucht. Ich hatte daher viel Spaß an der Runde und hoffe, dass die Spieler die Zeit auch genossen haben. Mir gegenüber hat sich zumindest keiner beklagt :)
Ich werde das Abenteuer noch etwas ausformulieren und in Schriftform bringen, dann stelle ich es hier zum Download zur Verfügung.


Von 16:00 bis 18:00 Uhr hatte ich die Gelegenheit auf der Con die Stände abzuklappern, denn um 18:00 Uhr hatte ich mich als blinder Passagier noch in die eigentlich bereits volle Malmsturm-Runde von SeldomFound reingemogelt :) Das erste Ziel in der Pause war die Verpflegungsstation, um meiner Kaffee-Flat auch eine Daseinsberechtigung zu verleihen. Nach einem kurzen Smalltalk mit Michi und Tim sowie ein paar weiteren Bekannten aus der Region, die hier ebenfalls ihr Unwesen trieben, bin ich lang bei System Matters am Stand gewesen, habe mich sehr nett mit Daniel und Andreas unterhalten und dann noch die System Matters Backlist mit Kagematsu komplettiert. Am System Matters Stand war reger Betrieb, unter anderem habe ich dort Richard und Verena getroffen, das dynamische Duo hinter der MainWürfelCon. Die MWC findet übrigens am 21.04.2018 im Café Dom@in und Kilianeum in Würzburg statt, dort möchte ich mein Malmsturm-Abenteuer ebenfalls anbieten ;)
Später hat Philipp Lohmann noch die Urkunden an System Matters überreicht, die sie im Rahmen des Goldenen Stephan Publikumspreises gewonnen hatten. Er hat dann auch noch das aller aller aller letzte Exemplar von Geh nicht in den Winterwald ergattert, jetzt ist das nette kleine Rollenspiel offiziell VERGIFFEN und auch im Onlineshop nicht mehr erhältlich! Das musste ich fotografisch dokumentieren :)



Anschließend habe ich noch Martin vom Eskapodcast getroffen und mich sehr darüber gefreut, dass jetzt wieder ein regelmäßiges Erscheinen neuer Folgen zu erwarten ist. Ich drücke (auch aus purem Eigennutz) die Daumen, dass das Real LifeTM dies auch zulässt.

Schwups waren auch schon die zwei Stunden rum und ich habe mich mit Tim, der noch einen regulären Platz in der Malmsturm-Runde ergattern konnte, auf den Weg "hinter die Bühne" gemacht. Glücklicherweise war am Tisch noch Platz für mich und ich konnte mitspielen. Auch diese Runde war angenehm kurz und knackig gehalten und die vorgefertigten Charaktere sehr abgefahren :)

Anschließend habe ich mich noch als Zuschauer in die Schlusssequenz von Michis cooler Space-Horror Runde reingeschlichen, die er auch auf dem GratisRollenspielTag geleitet hatte. Allerdings hat er diesmal nicht FateCore als Regelbasis genutzt, sondern die Beta-Version seines Dodeka-Rollenspielsystems (W12 ftw!).
Michi hat sich um 24:00 Uhr noch Cthulhu Now gegeben, ich habe dann aber den Heimweg angetreten. Eigentlich wollte ich am Sonntag noch zu Andreas Melhorns Abenteuer gestalten Workshop, da war nach einer anstrengenden Woche die Couchanziehungskraft aber zu stark :)

Fazit: Die DreieichCon ist ein absoluter Pflichttermin! Die Organisation ist erstklassig, das Programm super abwechslungsreich, das Essen gut und günstig, die Servicekräfte hinter der Theke sehr freundlich. Die Künstlermeile ist um Meilen besser als auf der SPIEL, die Präsenz der Verlage, Shops und sonstiger Gruppen genau richtig und für püppchenschupsende Tabletopper ist es auch ein Eldorado.
Wer noch nicht dort war, hat was verpasst!